SAT-Receiver mit Festplatte „Topfield 6000 PVR ES“ – ein Alltags-Test

Meine neuste Errungenschaft ist ein Topfield 6000 PVR ES.

Ein Twin-Sat Empfänger mit Ethernet-Schnittstelle und HDMI Ausgang (upgescaled). Bestellt habe ich bei hm-sat.de (Wie immer gilt: Direkt auf der Homepage des Shops ist es immer billiger als die auf ebay angebotenen Waren)

Als Festplattengröße habe ich in die Vollen gegriffen: 750 GB sind eingebaut. Ich hatte einen Yamada DVB-T Receiver mit Festplatte und befürchtete, dass der Topfield auch so laut sein würde.

Das Betriebsgeräusch ist aber sehr leise, die Heizung rauscht lauter.

Schön ist die Möglichkeit per Browser via LAN auf die Einstellungen und Informationen zuzugreifen. So kann von Unterwegs eine Sendung programmieren oder wenn die Platte voll ist auf einen Netzwerkspeicher auslagern. Die Aufnahmen kann man auf jedem PC mit VLC betrachten.

Das Zappen geht auch schön zügig. Begeistert hat mich die Bild-in-Bild Funktion. So kann man wenn auf der Hauptsendung Werbung läuft diese „in die Ecke stellen“ und etwas anderes schauen und wenn man merkt, dass die Werbung vorbei ist, kann man per Knopfdruck wieder zurückschalten.

Schön ist auch die EPG Funktion, mit der man sehr komfortabel Sendungen programmieren kann, auch wiederkehrend (täglich, werktäglich, nur am Wochenende, wöchentlich, monatlich)

Die Fernbedinung liegt gut in der Hand und wirkt hochwertig. Sie lässt sich intuitiv bedienen.

Schlagworte: ,

Kommentieren