Artikel-Schlagworte: „GPS“

GPS-Mouse „Travel-Honey“ – kein Empfang ohne Sicht auf Himmel

Montag, 1. Juni 2009

Als ich neulich mit der Bahn zur Arbeit gefahren bin, hatte ich wieder die GPS-Maus dabei um den Weg aufzuzeichnen. Dabei ist mir aufgefallen, dass sobald die freie Sicht auf den Himmel  nicht gegeben ist, keine oder falsche Aufzeichnungen erfolgen. Als ich auf dem Bahnsteig unter dem Dach saß hatte ich viele Falschmessungen, in der Bahn dann überhaupt keine mehr…

GPS Mouse – Data Logger – Location Finder im Test

Freitag, 29. Mai 2009

Habe bei ebay eine 5 in 1 GPS-Mouse erstanden (64,99 Euro), sie hört auf den zweideutigen Namen „Travel Honey„.

Die 5 Funktionen sind:

  • GPS Empfänger mit USB
  • GPS-Empfänger Bluetooth
  • Data Logger
  • Foto Tagger
  • Location Finder

Das gekaufte Set ist umfassend, neben der GPS-Mouse enthält es eine Lithium-Ionen-Akku (3,7 V, 650 mAh), ein USB-Kabel zum Anschluß an den PC und zum Aufladen des Akkus, eine gute deutsche Software, eine Anti-Ruscth-Matte, um das Gerät im Auto auf das Armaturenbrett zu legen und eine Stromadaper für den Zigarettenanzünder (Zigarettenanzünder to USB …)

Die Software installiert sich kinderleicht, etwas gestutzt habe ich nur, weil die Software nur „GPS Foto Tagger“ heisst. Sie beinahltet jedoch auch den Treiber USB-Seriell, man kann mit der Software den Ort für den Location-Finder einstellen und die aufgezeichneten geloggten Daten darzustellen und ggf zu editieren.

GPS Data Logger:

Habe also den Akku aufgeladen (8 Stunden beim ersten Mal, dann immer nur  Stunden, warum auch immer) und das Gerät bei meinem Weg zur Arbeit (den ich z Zt mit dem Fahrrad absolviere) an den Rucksack gehängt.

Beim Auswerten ist mir aufgefallen, dass der „Travel Honey“ eine ganze Weile braucht, bis er sich nach dem Einschalten selber lokalisiert hat. Das wird durch Blinken einer LED signalisiert.

Die Auswertung ist recht witzig aber vor allem erstaunlich genau. Man sieht, wo ich ander Ampel warten musste, wo es bergauf geht und wo ich welche Abkürzung genommen habe.

Ab und zu gibt es einen Messpunkt, der nicht passt, diese kann man dann per Hand entfernen.

„Location Finder“

Das Gerät hat einen Taster und 8 rote LED-Pfeile. Durch Drücken des Tasters wird die aktuelle Position gespeichert. Dann kann man das Gerät ausschalten oder als Datalogger verwenden. Schaltet man wieder in den „Location-Finder“-Modus, zeigen die Pfeile immer zum vorher eingespeicherten Ziel. Ist man sehr nah am Ziel, beginnt die blaue LED zu blinken.

Wenn ihr Google-Earth installiert habt, könnt ihr Euch meinen Weg zur Arbeit mal angucken:

way2work

Die Software:

Zuerst holt man sich die GPS-Daten von der GPS-Mouse, dann löscht man falsche Messpunkte (bei mir ein Mal vorgekommen) und dann kommt das Interessante: Man sieht den Weg auf der eingebetteten Google-Maps-Karte. (Natürlich muss man online sein) und kann die Geschwindigkeiten und die Höhenmeter in einem Graphen anschauen. Auch kann man die Wegpunkte abspulen lassen, und so in der Vogelperspektive den zurückgelegten Weg noch einmal Revue passieren lassen. Die Aufzeichnungen sind so genau, dass man schmunzeln muss,wenn man sieht, wo man Schlangenlinien gefahren ist oder auf dem Radweg neben der Strasse gefahren ist. Ich bin begeistert.

Fazit:

Ein nettes Spielzeug. Ich werde es mal an einem Shopping-Samstag meiner Frau in die Handtasche schmuggeln … (@Schatz: Das war ein Scherz!)